Reich beschenkt. Schenkungen an das Gäubodenmuseum

Schenkungen an das Gäubodenmuseum

19.März bis 19.10.2003

1845 aus den Beständen des Zeughauses als „Historische Sammlung der Stadt Straubing“ hervorgegangen, von 1898 bis 1982 ehrenamtlich von den Vorständen des Historischen Vereins für Straubing und Umgebung geleitet, erfährt die stadt- und kulturgeschichtliche Sammlung des Gäubodenmuseums in den letzten Jahren einen Zugang von jährlich weit mehr als 300 Objekten. Diese gelangen durch Kauf, durch Schen­kung, in besonderen Fällen auch als Dauer­leih­gabe an das Museum. Die Aus­wahl der in Frage kommenden Neuzugänge verdankt sich bei Schenkun­gen dem Zufall, bei Ankäufen gibt die bereits be­stehende Sammlung die Entscheidung vor, wenn Einzelbereiche der Sammlung zu er­gänzen bzw. neue Sammlungsgebiete auf- und auszubauen sind.

Nachdem das Gäubodenmuseum in den letzten Jahren der Öffentlichkeit im Rahmen kleiner Präsentationen Neuerwerbungen vorgestellt hat, versteht sich die Ausstellung „Reich beschenkt“ als Dankeschön an alle Privatpersonen, Firmen, Vereine und gesellschaftliche Gruppen, die die Sammlung des Gäubodenmuseums durch Schenkungen und Dauerleihgaben bereichert oder den Ankauf einzelner Objekte finanziell abgesichert haben. Daher gelangen in Auswahl nur solche Exponate zur Ausstellung, die von Einzelpersonen, Firmen und Vereinen dem Gäubodenmuseum als Schenkung oder Dauerleihgabe überlassen wurden.

Seite drucken
Zurück