Ausgrabungen und Funde in Altbayern 1998 - 2000

3. Juli bis 21. Oktober 2001

Das Gäubodenmuseum Straubing präsen­tiert seit 1982 zum achten Mal die archäologische Ausstellung Ausgra­bungen und Funde in Altbayern. Diese Bilanzausstellung der Bodendenkmalpflege ist damit längst zu ei­ner Institution geworden, die weit über Alt­bayern hinaus von Bedeutung ist.

Gezeigt werden die wichtigsten und inter­es­santesten Neufunde und Ausgrabungser­geb­nisse der vergangenen drei Jahre. Damit ge­währt die bayerische Landesarchäologie Einblick in ihre Werkstät­ten, zumal viele der gezeigten Exponate nach Beendigung der Ausstellung aufgrund ihrer wissenschaftlichen Bearbeitung für längere Zeit nicht mehr zugänglich sein werden. Als Leihgeber sind neben Privatpersonen nachfolgende Institutionen in der Ausstellung vertreten: Archäologischer Verein Freising / Bayer. Landesamt für Denkmalpflege in München mit seinen Außenstellen in Ingolstadt, Landshut, Regensburg / Gde. Parkstetten, Lkr. Straubing-Bogen / Kreisarchäologien von Deggendorf, Kelheim, Passau, Straubing-Bogen / Museen der Stadt Regensburg / Stadtarchiv Germering / Stadtmuseum Ingolstadt.

In Ergänzung zur Sonderausstellung Ausgrabungen und Funde in Altbayern 1998-2000 gibt die Luftbildstelle am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege eine Einführung in den derzeitigen Stand ihrer Arbeit. Anhand von ausgewählten Beispielen aus Altbayern werden Fragen und Ergebnisse der Luftbildarchäologie der letzten Jahre vorgestellt.

Begleitpublikation

Ausgrabungen und Funde in Altbayern 1998 bis 2000 (=Straubinger Museumshefte 1, hg. v. Gäubodenmuseum Straubing). Straubing 2001.

Seite drucken
Zurück