AGNES BERNAUER | GESCHICHTE - LITERATUR - KUNST

Sammlung Hedwig und Erwin Böhm

8. Juni bis 25. September 2011

Weit über die regionalen Sammlerkreise hinaus ist die Sammlung Erwin Böhm im ostbayerischen Raum ein fester Begriff. Ihren Kern bilden die druckgraphischen Blätter mit Ansichten der Stadt Straubing, vom 16. bis zum frühen 20.Jahrhundert.

Anstoß zu dieser Sammlung gab die im Frühjahr 1973 durchgeführte Ausstellung zum 75-jährigen Jubiläum des örtlichen Historischen Vereins. In der Folge entstand die größte private Sammlung druckgraphischer Ansichten von Straubing. Dies war für Hedwig Böhm Auslöser ein gemeinsames Sammelgebiet für sich und ihren Gatten zu finden. Schnell richtete sich das gemeinsame Interesse auf den Themenkreis „Agnes Bernauer“, zumal Straubing als die Agnes-Bernauer-Stadt fungierte und das Thema die Sammlung von grafischen Ansichten, literarischen Zeugnissen und kunsthandwerklichen Kleinobjekten zuließ. 

Rasch angewachsen, bildete diese Sammlung bereits 1980, dann aber auch 1995 bzw. 2003 den Grundstock für Ausstellungen des Agnes-Bernauer-Festspielverein bzw. des Gäubodenmuseums, welche in den jeweiligen Jahren die Agnes-Bernauer- Festspiele begleiteten. 

Unter dem Titel „Agnes Bernauer | Geschichte – Literatur – Kunst | Sammlung Hedwig und Erwin Böhm“ beschränkt sich das Gäubodenmuseum nun erstmals allein auf die Böhm´sche Sammlung, um diese der Öffentlichkeit in Auswahl vorzustellen. Auch wenn die Schwerpunkte der Sammlung auf graphischen und literarischen Zeugnissen des Bernauer Stoffes liegen, findet sich in ihr umfangreiches Material zu den Festspielen in Straubing sowie deren Vermarktung.

Seite drucken
Zurück