Sonderausstellung: WIEDERAUFBAU UND WIRTSCHAFTSWUNDER

Vom 14. März bis zum 31. August 2014 zeigt das Gäubodenmuseum Straubing die Wanderausstellung Wiederaufbau und Wirtschaftswunder. Es handelt sich um die verkleinerte Version der gleichnamigen Landesausstellung des Hauses der Bayerischen Geschichte, die 2009 in Würzburg über 365.000 Besucher begeisterte.

Eine Wanderausstellung des Hauses der Bayerischen Geschichte 

bis 31. August 2014

Di bis So 10-16 Uhr | Mo geschlossen | es gelten die regulären Eintrittspreise

Die Schau spannt den Bogen von den Entbehrungen der Nachkriegszeit bis zum neuen Wohlstand der 1960er Jahre. Die Zeit von Wiederaufbau und Wirtschaftswunder weckt viele Erinnerungen und prägt Bayern bis heute.

In Schlaglichtern wird mit Exponaten des Gäubodenmuseums, des Stadtarchivs und privater Leihgeber auch die Entwicklung Straubings vom Kriegsende 1945 bis zum Jahr 1968 beleuchtet, als die Stadt das 750jährige Jubiläum ihrer Gründung feierte.

Das "bäuerlich" strukturierte Straubing, bei Kriegsende zu über einem Viertel zerstört und Zufluchtsort Tausender Flüchtlinge und Heimatvertriebener, hat in dieser Zeit einen enormen Modernisierungsschub erfahren. Dieser zeigte sich u.a. im Entstehen neuer Wohn- und Gewerbegebiete, neuer Kirchen und Schulen sowie Freizeiteinrichtungen für 37.000 Einwohner im Jahr 1968 gegenüber 29.000 Einwohnern im Jahr 1939.

Ein Begleitprogramm und eine Bild-, Textdokumentation für die Straubinger Schlaglichter stehen in Vorbereitung.

Blumen im Stil der 50er Jahre

Werkstücke der Kommunalen Fachschule für Floristik an der Staatlichen Berufsschule III, Straubing-Bogen

19.03. bis 23.03.2014

 

Di bis So 10-16 Uhr | Mo geschlossen | es gelten die regulären Eintrittspreise

Seite drucken
Zurück