Ittling / Sand

Im Bereich des heutigen Donauhafens mit anschließendem Industriegebiet wurden in den Jahren 1991–1996 die bisher umfangreichsten Grabungen der Stadtarchäologie durchgeführt. Die auf der rund 40 ha großen Fläche festgestellten Funde und Befunde reichen vom Mesolithikum (10.000–5600 v.Chr.) bis in die Spätlatènezeit (50 v.Chr.). Für Ostbayern bislang einmalig ist ein mit 257 Gräbern vollständig freigelegter Friedhof der Urnenfelderzeit.

Die Funde der Grabungen werden im Gäubodenmuseum Straubing verwahrt. Die wichtigsten Stücke werden in vom Museum veranstalteten Sonderausstellungen der Öffentlichkeit gezeigt. Die vorgeschichtlichen Funde bis 1985 sind in die damals neu eröffnete Vorgeschichtsabteilung integriert. Die Pretiosen aus dem Gräberfeld an der Bajuwarenstraße sind seit 1995 in der Abteilung „Frühe Baiern im Straubinger Land“ zu sehen. Die Römische Abteilung wird derzeit neu und im Umfang erheblich erweitert aufgebaut. Als erster Abschnitt wurde im Jahr 2000 der römische Schatzfund in neuer Aufstellung fertig gestellt. …

Erschienen, in:

Jahresbericht des Historischen Vereins für Straubing und Umgebung (105) 2003, Straubing 2004, S,39-59.

Seite drucken
Zurück